Idee

Eine Tauschboutique für Bielefeld – für Verantwortung, gegen Überfluss.

Wir lieben Klamotten, gehen gerne shoppen und freuen uns über die neusten Sachen im Kleiderschrank. Doch wenn uns ein Teil mal nicht mehr passt oder gefällt, landet es in der staubigen Schublade oder gar im Mülleimer.

Eine Katze hat sieben Leben – so der Mythos. Vielleicht hat ein Kleidungsstück nicht gerade sieben Leben, es sollte jedoch mehr haben, als wir ihm oftmals geben. Denn wir wollen nicht verschwenden, sondern verantwortungsvoll und nachhaltig handeln. Also: Meint ihr nicht auch, wir können unseren Schrankleichen ein zweites, drittes oder viertes Leben schenken?

Wir können und wollen, und deswegen tauschen wir – keine abgetragenen, muffigen Sachen, wie man sie in vielen Second-Hand-Läden findet, sondern schöne Dinge, die wir wertschätzen wollen, indem wir sie aus der hintersten Ecke unseres Kleiderschranks befreien und anderen damit noch eine Freude machen.

Wir wollen damit unseren Beitrag zur Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung leisten.

 

Wer sind wir? Die 2kleiderfrauen

Die 2kleiderfrauen – das sind Britta und Isabell. Warum wir 7kleiderleben gegründet haben: Mit Studentenbudget shoppte es sich nicht sorglos, und das wollten wir auch gar nicht. Wir fingen an, uns über Produktionsbedingungen und Wert von Kleidung Gedanken zu machen. Wir sprachen unsere Freunde darauf an, und vereinbarten eine Tauschparty in Isabells Wohnzimmer. Weil wir Spass daran hatten, erfanden wir 7kleiderleben, organisierten Kleiderständer und Cupcakes. Mit 15 Freundinnen und im Wohnzimmer von Isabell machten wir den 7kleiderleben Probelauf, um im August 2014 die erste große Tauschboutique im STEREO für ganz Bielefeld und OWL starten zu lassen.

Konsum ist zum Freizeitsport geworden und wird immer mehr Teil unserer Identität. Das finden wir nicht ok, und darum sind wir der Überzeugung, dass Formate wie 7kleiderleben Zukunft haben. Ihr auch?

01-7kleiderleben-die zweite-2015
Britta (links) & Isabell bei der zweiten großen Bielefelder Tauschboutique im Mai 2015.