Bielefeld gefällt: Secondhand

Mit 7kleiderleben wollen wir das Kleidertauschen nach Bielefeld bringen. Einmal Applaus, bitte!

USED.Secondhandläden gibt es in unserer schönen Stadt allerdings schon länger. Hier wollen wir euch einen Überblick über die kleine, aber feine und vielfältige Secondhandszene in Bielefeld geben. Dabei schildern wir nur unsere eigene Meinung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Im Gegenteil: Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns an eurer Perspektive auf die Bielefelder Secondhandwelt teilhaben lassen würdet. Haben wir wichtige Geschäfte oder Veranstaltungen vergessen? Dann schreibt uns!

externUSED., Bielefelds vermutlich bekanntester Secondhandladen, gibt’s seit vier Jahren. Die größte Herausforderung besteht darin, die Location zu finden: Wenn ihr der Obernstraße vom Alten Markt aus Richtung “Alex” folgt, müsst ihr beim Bunnemannplatz links abbiegen (gegenüber der Sparkassen-Filiale). Used befindet sich, versteckt hinter einer Hausecke, gegenüber der Eisdiele. Der kleine, niedliche Raum hat alles, was ein hipper Secondhandshop braucht: Ledertaschen und Schuhe, die bis unter die Decke hängen, jede Menge Jeansjacken, Ausgefallenes und Selbstgemachtes. Und natürlich Jutebeutel – aber nicht irgendwelche, sondern die mit dem beliebten “liebefeld”-Aufdruck. Hier kann man richtig schön stöbern! Wer USED. einmal gefunden hat, wird ihm sicherlich häufiger einen Besuch abstatten – eine tolle Adresse für Mode- und Konsumbewusste.Used

Des Weiteren möchten wir die externRecyclingBörse! nennen. In Bielefeld wird der Laden häufig übersehen, was nicht zuletzt an der RecyclingBörse!unvorteilhaften Lage unter dem Ostwestfalendamm liegen könnte. Die RecyclingBörse!, dessen Träger der 1984 gegründete Arbeitskreis Recycling e.V. (AKR) ist, ist allerdings nicht nur in Bielefeld ansässig, sondern auch in Herford, Löhne, Bünde und Spenge. Außerdem gibt es dort nicht nur Kleidung, sondern auch um Bücher, Elektrogeräte und Möbel. Perfekt für Studenten und andere, die wenig im Portemonnaie haben. Sehr lobenswert ist das soziale Engagement der RecyclingBörse!, die Langzeit-Arbeitslosen eine Chance gibt. Auch kulturell und künstlerisch bringt sich der Arbeitskreis Recycling e.V. ein: Immer wieder entstehen aus Möbelresten kreative Gebrauchsgegenstände. Die Kleidung, die in der Recycling Börse verkauft wird, wurde gespendet oder stammt aus Haushaltsauflösungen. Das heißt, dass man an diese Ware keine allzu großen Erwartungen stellen kann. Unversehrtheit und Sauberkeit ja, Marke oder Modisches nein.

ScalettaDas Lädchen mit dem schönen Namen extern Scaletta (italienisch: „Treppchen“) befindet sich in der Arndtstraße, direkt am Studentenwohnheim “Orangenkiste” und an den Szene-Bars Westside Lounge, Café Berlin und WunderBar. Die Location ist klein, süß und schick eingerichtet. Die Preise sind für Secondhand vergleichsweise teuer, dafür bekommt man aber auch Qualität. Primark-Mode findet man hier eher nicht. Die Älteren kommen bei Scaletta etwas mehr auf ihre Kosten als die Jüngeren. Wer seine Sachen zu Scaletta bringt, erhält bei Verkauf 45 % des Erlöses.

Wer an das externWelthaus denkt, dem fällt wahrscheinlich nicht als Erstes Secondhand ein. Der entwicklungspolitische Verein befasst sich mit vielen sozialen Themen wie Gerechtigkeit und fairem Handel, unterstützt Programme in Afrika und Lateinamerika und organisiert Veranstaltungen in Bielefeld. 2012 gab es einmalig ein externTauschcafé, organisiert von Open Globe Gruppe des Welthauses. Konsum alternativ zu denken und alter Kleidung noch eine Chance zu geben – darum ging es den Engagierten. Wir finden das toll und hoffen auf eine Neuauflage!

Zu unserer Liste dazuzählen wollen wir auf jeden Fall auch  externKleiderkreisel und externMädchenflohmarkt – zwei Online-Plattformen, die der User zum Verkaufen seiner Schrankhüter nutzen kann. Die beiden Online-Marktplätze sind zwar nicht ortsgebunden, aber sehr weit verbreitet, auch unter Bielefelderinnen. Häufig sprechen sich in den Foren Mädels ab und organisieren private Tauschpartys. Den Sprung von online zu offline gibt es also!
Wir haben auch einige Kritikpunkte, die wir bald in einem Post über Kleiderkreisel aufgreifen wollen. Trotzdem sind beide Seiten volle digitale Kleiderschränke und haben sicherlich viel dazu beigetragen, dass Secondhand vom Großmutter-Image befreit wurde – und nun wieder “in” ist. Ruben Deppe, Inhaber von USED., kann den Trend bestätigen: Secondhand habe als Alternative zum Neukauf 2012 richtig eingeschlagen, und sei seitdem im Kommen, erzählt er den 2kleiderfrauen.

Damit wären wir mit unserem Rundgang durch die Bielefelder Secondhand Szene am Ende: Schön, dass ihr dabei wart! Hoffentlich konntet ihr einige Anregungen mitnehmen und rennt den Locations ab morgen die Türen ein 😉

Alles Liebe

Britta und Isabell

 

2 comments on “Bielefeld gefällt: Secondhand

  1. Hallöchen. Zur Vervollständigung: es gibt noch den OXFAM-Second Hand-Laden in der Altstadt. Man kann gut erhaltene Klamotten und andere Gegenstände spenden und das Geld, was sie einnehmen, kommt ihrer Hilfsorganisation zugute. Eine tolle Sache und sehe unterstützenswert. Ebenso gibt es die kürzlich aufgemachte „Alte Liebe“ neben dem „The good hood“ am Ossi. Es gibt zwar auch Neues, aber auch stylische Second-Hand-Teile. Und als dritter SH-Shop fällt mir ein Laden in der Altstadt ein, dessen Namen ich vergessen habe und der sich auf der Straße befindet, wo das 2013 ist, gegenüber des Fahrradladens „Feine Räder“.
    Ich freue mich, wenn ihr diese noch in eure Liste aufnehmen und die Menschen noch mehr statt neu, Second hand stoppen können 🙂
    Ach ja: etwas außerhalb in der Blomestraße gibt’s noch einen Laden der RecyclingBörse mit noch mehr Klamotten, Geschirr und Möbeln und Fahrrädern. Noch zur Ergänzung des Citylage der RB.
    Liebe Grüße
    Charlotte

  2. Hallo. Ich habe meine zum Teil fast neuen Schuhe, Kleidung und Modeschmuck und Taschen zu Second-hand Läden gebracht. Nie wieder.. Ich habe für sehr teure Sachen sehr schlechte Preise bekommen.. Manche meiner Sachen waren mal verschwunden ( getragen ) und es gab in allen Second-hand Läden nie eine korrekte Abrechnung, es wurden viele Sachen ausgetragen und weniger ausbezahlt.. Ich bekam eine Tüte in die Hand und es hieß, das andere haben wir schon abgerechnet, was überhaupt nicht stimmte.. Also ich verschenke lieber meine Sachen in gute Hände als mich betrügen zu lassen.. Der eine Laden ist am Brunnemannplatz und der Andere in der Arndstraße.. Mein ganzer Modeschmuck ist einfach verschwunden… Mein Vertrauen ist dahin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*