Blog Award – Wir wurden nominiert!

Die liebe Anni vom Bielefelder Modeblog Fashion Fika hat uns für den Blog Award nominiert. Vielen Dank dafür! Die Aktion soll dazu dienen, mehr über die Personen hinter den Blogs zu erfahren und sich gegenseitig zu unterstützen. Eine schöne Idee, da machen wir doch gerne mit. Erfahrt hier also unsere Geheimnisse… 😉

Britta und Isabell
Das sind wir: Britta und Isabell von 7kleiderleben.

Das sind die Spielregeln:

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
  • Beantworte 11 Fragen, die dir vom Blogger, der dich nominiert hat, gestellt wurden.
  • Nominiere 11 weitere Blogger.
  • Stelle 11 Fragen an die Nominierten.
  • Informiere deine Nominierten über den Post.

Die folgenden Fragen hat Anni uns gestellt:

1. Wieso habt ihr angefangen zu bloggen?
Britta: Wir hatten die Idee, die erste große Tauschveranstaltung in Bielefeld zu organisieren. Das musste natürlich bekannt gemacht werden – deshalb der Blog. Mit der Zeit wurde uns aber klar, dass wir noch viel mehr zu dem Thema zu sagen haben und uns das Bloggen richtig Spaß macht. Wir beide sind von jeher Texterinnen und haben mit unserem Blog eine wunderbare Möglichkeit gefunden, uns auszudrücken.
2. Bloggt ihr noch aus denselben Gründen oder hat sich etwas verändert?
Britta: Ich blogge immer noch aus denselben Gründen. Je mehr ich mich mit dem Thema nachhaltige Mode beschäftige, desto mehr Gedanken habe ich dazu, die niedergeschrieben werden wollen; und desto mehr habe ich Lust, auch bei anderen Begeisterung für dieses Thema zu wecken. Dafür schreibe ich.
Seitdem Isabell von ihrer neuen Arbeit stärker eingebunden ist, führe ich den Blog größtenteils allein.
3. Was sagt euer Blogname aus – wieso habt ihr ihn gewählt?
Britta: Unser Blogname entspricht dem Name unserer Veranstaltung und unserem gesamten Konzept. Wie lange haben unsere Köpfe geraucht, bis „7kleiderleben“ feststand! Wir hatten hohe Ansprüche an den Namen: Er sollte unsere Grundidee ausdrücken (Kleidung wertschätzen, nicht wegwerfen, nachhaltiger konsumieren), eingängig und individuell sein und unsere Zielgruppe ansprechen. Ich denke, das haben wir ganz gut geschafft! Das dabei zufällig noch die Katze als Maskottchen bei rum gekommen ist, ist natürlich auch schön. Ich liebe schwarze Katzen <3
4. Hat euer Blog einen Slogan? Wenn ja: wie lautet der oder wenn nein: wie könnte der lauten?
Britta: Wir haben viele Slogans. „Tauschen statt Kaufen“, „Schenkt euren Kleidern ein neues Leben“, „Eine Tauschboutique für Bielefeld“ u.v.m. Jeder für sich drückt aber nur einen Bruchteil unserer Botschaft aus, deswegen gefällt es mir nicht so, unsere Idee darauf zu reduzieren.
5. Auf welches DIY Projekt seid ihr besonders stolz?
Britta: Ich denke, 7kleiderleben ist insgesamt unser Lieblings-DIY-Projekt! Denn „selbstgemacht“ ist es von vorne bis hinten und wir sind richtig stolz darauf, dass wir nicht einfach nur geredet, sondern etwas gemacht haben.
Aber auch meine DIY-Projekte in Sachen Nähen, die ich seit kurzem verfolge, machen mich stolz. Zwar bin ich noch nicht besonders gut darin, aber jedes noch so kleine seltbstgemachte Teil ist ein Erfolgserlebnis und bedeutet mir hundertmal mehr als etwas makelloses, aber gesichtsloses Gekauftes.
6. Im Interior Design: lieber Neu oder Vintage?
Isabell: Ein guter Mix. Müsste ich mich entscheiden, dann für Vintage. In meiner Wohnung findet man Jahrzehnte alte Möbelstücke, geerbt von Oma, gesehen und gekauft von Bielefeldern bei eBay Kleinanzeigen. Meine Schränke: alte Obst- und Weinkisten. Mein Küchentisch: ein Waschtisch aus den 30er Jahren. Mein Sofa: grün und plüschig, Alter will ich lieber nicht wissen, weil ich das Polster sonst putzen müsste.
7. In der Mode: lieber Neu oder Vintage?
Isabell: Auch hier wieder ein guter Mix. Wenn ich ein bestimmtes Stück brauche, kann ich meist nicht warten, es auf dem Flohmarkt oder Kleiderkreisel und Co. zu finden. Ansonsten können Läden inspirieren, aber sollten nicht zum Kauf verführen. Tun sie manchmal aber doch.
8. Würdet ihr dem folgendem Satz zustimmen: „Mode ist ein Spiegel der Gesellschaft“
Wenn ja, warum oder warum nicht?
Isabell: Klar ist Mode ein Spiegel der Gesellschaft, genauso wie Musik, die bildende Kunst, Theater. Wie alle kulturelle Ausdrucksformen. Mir fällt aber vieles ein, was mehr ein Spiegel der Gesellschaft ist als die Mode. Was ehrlicher ist. Mode ist häufig – finde ich – nur aufgewärmt. Irgendwie war schon vieles schonmal da, in den vorvorherigen Kollektion, in den 90ern, 80ern… Und es muss ja auch gut verkauft werden – oder? Ist doch die Bekleidungsindustrie eine der Umsatzstärksten. Daher für mich kein ehrlicher Spiegel der Gesellschaft. Den finden wir im Alltag. Im miteinander umgehen, ein Spiegel der Gesellschaft ist, was wir tun, was wir sind. Und was wir täglich in den Medien sehen, einem Ausschnitt unserer Wirklichkeit, was uns berührt, wütend oder traurig macht. Mode aus den großen Modehausketten kleidet uns schön und ähnlich. Für die Designer und ihr exklusives Publikum mag es heute noch mehr sein.
9. Was ist, eurer Meinung nach, zur Zeit die spannendste Entwicklung in der Modewelt?
Isabell: Mode aus recycelten Stoffen. Und der Trend: tauschen statt kaufen…
10. Achtest du beim Shoppen auf Nachhaltigkeit?
Isabell: Würde ich gerne, ist auch ein Kaufargument. Aber ein schmales Budget lässt es nicht immer zu.
11. Und zuletzt, seid ihr auch schon so sehr in Weihnachtsstimmung wie ich oder seid ihr jetzt schon froh, wenn es wieder vorbei ist? 😉
Britta: Ungewöhnlicherweise sträube ich mich dieses Jahr vergleichsweise wenig gegen das viel zu schnell anrückende Weihnachtsfest. Die letzten Jahre war mir der Kitsch meist zu viel und zu früh, dieses Jahr passt es ganz gut zu meiner Stimmung. Ich habe richtig Lust auf Kekse backen mit meinen Mädels, Punsch trinken und Weihnachtsdeko. Und auf Schnee freue ich mich auch, obwohl ich die kalten Tage am liebsten drinnen verbringe – ich friere einfach immer. Ansonsten ist Weihnachten für mich immer schön, weil endlich mal die ganze Familie zusammen kommt. Mit Geschenken mache ich mir dieses Jahr wenig Stress – ich habe beschlossen, ganz viel selbst zu machen.

Und nun unsere Nominierten:

  1. Mia und Maddy von Protesque
  2. Romina von Toujours Paloma
  3. Katharina von CasualChic
  4. Katja von Nähfrosch
  5. Ellen von Grün ist das neue Schwarz

Wir nominieren nur fünf Blogs, da diese Auswahl uns als Erstes eingefallen ist und wir nicht krampfhaft elf zusammensuchen wollten. Manche sind aus der Region, manche nicht, manche kennen wir persönlich, andere finden wir einfach so toll. Wir würden uns freuen, wenn alle mitmachen!

Unsere Fragen an die Nominierten:

  1. Wieso hast du angefangen zu bloggen?
  2. Ist Bloggen noch zeitgemäß oder gibt es mittlerweile einfach zu viele Blogs?
  3. Machst du gesponserte Posts oder würdest du es machen?
  4. Wie viel Zeit investierst du in deinen Blog?
  5. Wie gehst du mit Kritik an deinem Blog um?
  6. Einen Blog zu führen, regelmäßig zu bespielen und Follower zu bekommen: Spass oder Ernst, Hobby oder mehr?
  7. Über welche Themen willst du in Zukunft berichten?
  8. Was macht für dich einen guten Blog aus?
  9. Was bedeutet Mode für dich?
  10. Was denkst du zum Thema nachhaltige Mode?
  11. Wo siehst du dich in zehn Jahren?

Alles Liebe

Britta & Isabell

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*